Woher kommen die Namen der Monate?

Woher kommen die Namen der Monate?

Stell dir vor, du sitzt in einem gemütlichen Raum, umgeben von Büchern und alten Karten. Die Wände sind mit bunten Bildern von Jahreszeiten geschmückt, und du fragst dich, warum die Monate so heißen, wie sie heißen. Warum nennt man den Januar „Januar“ und den August „August“? Diese Frage führt uns auf eine faszinierende durch die , zu den Wurzeln unserer Kalender und zu den Geschichten, die sich hinter den Namen der Monate verbergen.

Erklärung: Daher kommen die Namen der Monate

Unsere Reise beginnt vor langer, langer Zeit, als die Menschen begannen, sich mit den Jahreszeiten und dem Lauf der , des Mondes und der Sterne auseinanderzusetzen. Früher hatten die Menschen noch keinen festen Kalender, wie wir ihn heute haben. Stattdessen orientierten sie sich an den Veränderungen in der , um die Zeit zu messen.

Der Januar, der den Beginn des Jahres markiert, verdankt seinen Namen dem römischen Janus. Janus hatte zwei Gesichter, eines, das nach vorne schaute, und eines, das zurückblickte. Das passt perfekt zum Jahresbeginn, denn im Januar schauen die Menschen sowohl auf das vergangene Jahr zurück als auch auf das, was vor ihnen liegt.

Der Februar hingegen hat seinen Namen von einem römischen Fest namens „Februa“, das im Februar gefeiert wurde. Während dieses Festes reinigten die Menschen ihre Stadt und sich selbst, um Platz für neues und frische zu schaffen, wenn der kam.

Der März ist nach dem römischen Kriegsgott benannt. Im März erwachten die Menschen aus dem Winterschlaf, und es war die Zeit, in der die Kriege wieder begannen. Die Natur erwachte ebenfalls zum , und die Menschen feierten dies mit Festen zu Ehren von Mars.

Der April leitet seinen Namen von „aperire“ ab, einem lateinischen Wort, das „öffnen“ bedeutet. Im April öffnen sich die Knospen der Blumen, und die Natur erwacht zu neuem Leben. Es ist eine Zeit des Wachstums und der Fruchtbarkeit.

Der Mai ist der Göttin Maia gewidmet, die in der römischen als Göttin des Wachstums und der Fruchtbarkeit verehrt wurde. Der Mai ist bekannt für seine blühenden Blumen und das üppige Grün der Natur.

Der Juni leitet seinen Namen vom römischen Gott Juno ab, der als Beschützerin von Ehe und galt. In diesem Monat wurden viele Hochzeiten gefeiert, und es war eine Zeit der und des Zusammenseins.

Der Juli wurde zu Ehren des römischen Kaisers Julius benannt. Er führte den julianischen Kalender ein, den wir heute noch verwenden. Der Juli ist auch der Monat der Sommerhitze und der sonnigen Tage.

Der August erhielt seinen Namen zu Ehren von Kaiser Augustus, dem Adoptivsohn von Julius Caesar. Augustus war ein mächtiger Herrscher, und der Monat wurde nach ihm benannt, um seine Macht und seinen Einfluss zu ehren.

Der September trägt seinen Namen vom lateinischen Wort „septem“, was „sieben“ bedeutet. Früher war er der siebte Monat im römischen Kalender, bevor der Januar und der Februar hinzugefügt wurden. Der September ist oft eine Zeit des Übergangs, wenn der sich dem Ende neigt und der Einzug hält. Die Tage werden kürzer, und die Natur bereitet sich darauf vor, in die Ruheperiode des Winters einzutreten.

Der Oktober hat seinen Namen vom lateinischen Wort „octo“, was „acht“ bedeutet. Ähnlich wie der September wurde er ursprünglich als der achte Monat betrachtet. Der Oktober ist bekannt für seine bunten Herbstblätter, Kürbisse und Erntefeste. Die Natur zeigt sich in all ihrer Pracht, bevor die Bäume ihre Blätter verlieren und sich auf den vorbereiten.

Der November leitet seinen Namen vom lateinischen Wort „novem“ ab, was „neun“ bedeutet. Historisch gesehen war er der neunte Monat im römischen Kalender. Der November ist oft mit dem Gedenken an Verstorbene verbunden, da viele Kulturen zu dieser Zeit ihre Ahnen ehren. Die Natur zieht sich weiter zurück, und die Tage werden kühler, während wir uns dem Ende des Jahres nähern.

Der Dezember schließt das Jahr ab und ist benannt nach dem lateinischen Wort „decem“, was „zehn“ bedeutet. Ursprünglich war der Dezember der zehnte Monat. Dieser Monat ist eng mit den Feierlichkeiten zum Jahresende verbunden, wie und . Die Tage sind kurz, und die Menschen suchen und inmitten der winterlichen Kälte.

So reisen wir durch das Jahr, Monat für Monat, und entdecken die faszinierenden Geschichten und Traditionen, die sich hinter den Namen verbergen. Die Monatsnamen sind wie ein in die Vergangenheit, das uns Einblick in die Gebräuche und Überzeugungen der Menschen von damals gibt. Und während wir heute die Monate vielleicht einfach als Teil unseres Kalenders betrachten, tragen sie doch die Spuren alter Legenden und Geschichten, die uns mit der Vergangenheit verbinden.

Häufig gestellte Fragen über die Monate

  • Frage: Wer hat die Monatsnamen erfunden?
    Antwort: Die Monatsnamen wurden nicht von einer Person erfunden, sondern haben historische Wurzeln. Viele stammen aus der römischen Mythologie und wurden im Laufe der Zeit übernommen.
  • Frage: Warum hat der September den Namen „September“, wenn er der neunte Monat ist?
    Antwort: Ursprünglich war der römische Kalender anders angeordnet, und der September war der siebte Monat. Als später Januar und Februar hinzugefügt wurden, blieb der Name erhalten.
  • Frage: Wieso wird der Juli nach Julius Caesar benannt und der August nach Augustus Caesar?
    Antwort: Beide Kaiser haben große Veränderungen im römischen Kalender vorgenommen. Julius führte den julianischen Kalender ein, und Augustus erhielt den Monat August zu Ehren seiner Macht.
  • Frage: Warum ist der Oktober der zehnte Monat, obwohl „Okt“ auf Lateinisch acht bedeutet?
    Antwort: Der Oktober war ursprünglich der achte Monat im römischen Kalender. Die Namensgebung änderte sich, als Januar und Februar eingeführt wurden.
  • Frage: Gibt es Monate, die nach Gottheiten benannt sind?
    Antwort: Ja, zum Beispiel ist der März nach dem römischen Kriegsgott Mars benannt, der als Beschützer in Kriegen verehrt wurde.
  • Frage: Warum hat der April seinen Namen?
    Antwort: Der Name „April“ leitet sich vom lateinischen Wort „aperire“ ab, was „öffnen“ bedeutet. In diesem Monat öffnen sich die Knospen und die Natur erwacht zu neuem Leben.
  • Frage: Welche Bedeutung hat der Februar?
    Antwort: Der Februar hat seinen Namen von einem römischen Reinigungsfest namens „Februa“, das im Februar gefeiert wurde. Es war eine Zeit der Reinigung und Vorbereitung auf den Frühling.
  • Frage: Warum ist der Mai der Göttin Maia gewidmet?
    Antwort: Maia war in der römischen Mythologie die Göttin des Wachstums und der Fruchtbarkeit. Der Mai ist bekannt für sein blühendes Wachstum und die Natur, die in voller Pracht erblüht.
  • Frage: Weshalb ist der Januar nach dem Gott Janus benannt?
    Antwort: Janus hatte zwei Gesichter, eines blickte nach vorne und das andere zurück. Dies passt gut zum Jahresbeginn, wenn die Menschen sowohl auf das vergangene Jahr zurückblicken als auch in die schauen.
  • Frage: Warum hat der November den Namen „November“?
    Der Name „November“ stammt vom lateinischen Wort „novem“ ab, was „neun“ bedeutet. Historisch gesehen war der November der neunte Monat im römischen Kalender.